Wichtiges für Sie im Überblick

Termin: 25.06.2018 – 29.06.2018
Dauer: 40 Stunden
Zeiten: 09.00 Uhr bis 16.30 Uhr
Ort: Berliner Hygiene Fachschule, Berlin
Preis: 580,00 € – umsatzsteuerfrei
im Preis enthalten: Unterlagen, Getränke, Nutzung der Bibliothek und Internet
im Preis nicht enthalten: Übernachtung
Teilnehmerzahl: mindestens 8 / maximal 16
Abschluss: qualifiziertes und bundesweit anerkanntes Zertifikat
Fortbildungspunkte: 40 (Ärztekammer Berlin)

Kurzbeschreibung und Chancen


Stationäre Einrichtungen sollen gemäß ihrer länderspezifischen „Verordnungen zur Hygiene und Infektionsprävention in medizinischen Einrichtungen“ Hygienebeauftragte Ärztinnen bzw. Ärzte für die einzelnen Risikobereiche bestellen. Manifestiert wird diese Forderung durch § 23 Infektionsschutzgesetz (IfSG) und der Empfehlung der RKI-Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO).

Mit Absolvierung dieser Fach-Weiterbildung erlangen Sie Kompetenzen für Ihre Tätigkeit als hygienebeauftragte Ärztin bzw. hygienebeauftragter Arzt, auch damit die Hygiene in Ihren Funktions- und Risikobereichen durch Maßnahmen aus der Erkennung, Verhütung und Bekämpfung von Infektionen kontinuierlich verbessert werden kann.

Inhalte (auszugsweise)

  • Rechtliche und normative Regelungen
  • Hygienerichtlinien/ Aufgaben des Fachpersonals
  • Hygienemanagement
  • Medizinische Mikrobiologie
  • Personalhygiene und Arbeitsschutz
  • Händehygiene, Flächenhygiene
  • Hygienemaßnahmen in Diagnostik, Pflege und Therapie
  • Aufbereitung von Medizinprodukten
  • Anforderungen an bauliche und technische Ausstattung
  • Anforderungen an Ver- und Entsorgung
  • Verfahrensanweisungen zur Prävention (Qualitätssicherung)

Praktische Arbeiten:

  • Hospitation im mikrobiologischem Labor
  • Durchführung von Abklatschproben und Fingerabdruckproben
  • Erstellung von Risikobewertungsbogen, Hygiene- und Personalschulungsplänen
  • gemeinsame Diskussion und Hinweise auf notwendige Maßnahmen

Die praxisorientierte Weiterbildung setzt auch Schwerpunkte in der Auseinandersetzung mit der neuen Aufgabe, die Reflexion von Routinen und das Training neuer Strategien und Techniken in Bezug auf eigenes Hygieneverhalten sowie die Beratung der Kolleg/-innen.

Zugangssvoraussetzungen:

  • Fachärztinnen und Fachärzte aus Krankenhäusern, Vorsorge und Rehabilitationseinrichtungen, Dialysen, Ambulanten OPs sowie Tageskliniken